fusspflege_kitzelig
Pool Spaß

Fußpflege – kitzelig?

Gönnen Sie sich und Ihren Füßen regelmäßig genügend Zeit für die richtige Fußpflege. Sie werden spüren, wie gut das tut. Beginnen Sie mit einem wohltuenden Fußbad. Dazu die Füße für ca 5-10 Minuten in lauwarmen Wasser baden (im Winter kann es auch gern mal ein wenig wärmer sein, aber Achtung: nie heißes Wasser nehmen). Im Drogeriemarkt Ihrer Wahl gibt es bestimmt duftende Pflanzenzusätze, die Sie dem Wasser beimengen können. Probieren Sie hier, was Ihnen besonders gut tut. Eventuell sind es belebende oder aber auch sanft duftende Badesalze. Badesalze beleben und erfrischen. Die Haut wird weich und geschmeidig, die Muskeln werden locker und wir können herrlich entspannen. Nach dem Bad das Abtrocknen nicht vergessen.

Hin und wieder sollten Sie Ihren Füßen auch ein Peeling gönnen. Besonders nach den Wintermonaten empfiehlt es sich der Haut etwas Gutes zu tun. Sie haben auch hier wieder die Qual der Wahl: Vom klassischen Bimssteingranulat bis hin zu Fruchtsäuren und Spezialschwämmen gibt es hier jede Menge an Produkten, die Ihnen helfen gepflegte Füße zu haben. Sie alle entfernen raue Hautpartikel auf schonende Art und Weise und machen Ihre Füße und Beine besonders weich und zart.

Nach dem Peeling dürfen Sie nicht auf das Eincremen vergessen. Da die Haut auf den Füßen tendenziell etwas dicker ist, kann die Creme hier ruhig etwas reichhaltiger sein. Besorgen Sie sich eine spezielle Fußcreme und massieren Sie sie ein. Gut einwirken lassen und schwupsdiwups wird die Haut weich und geschmeidig.

Ab und zu macht es natürlich auch Sinn die Füße in die Hand von Spezialisten zu geben. Wenn man vorsichtig ist, kann man das natürlich auch selbst machen. Eine professionelle Pediküre umfasst in der Regel folgende Schritte:

  • Neutrales Fußbad: 10 bis 20 Minuten in warmem Wasser.
  • Schneiden der Zehennägel: Mit der Schere oder einem Nagelclip. Wichtig: Nicht rund sondern immer waagrecht schneiden
  • Feilen der Zehennägel: Vor allem scharfe Kanten müssen abgerundet werden. Eine Investition, die sich hier lohnt ist eine Glasfeile. Sie verhindert schonend das Brechen und Splittern der Nagelränder. Feilen Sie immer nur in eine Richtig (wie bei der Maniküre).
  • Entfernen der Hornhaut: Ein Oldie but Goldie ist die Hornhautraspel. Die feine Seite ist zur Entfernung von rauer Haut geeignet. Die große Fläche entfernt auch starke Hornhaut. Die Hornhautraspel sollte immer auf trockener Haut angewendet werden.
  • Entfernen abgestorbener Nagelhaut: Hier helfen Stäbchen aus Holz oder Kunststoff – sanft zurück schieben.
  • Eincremen und Massieren der Füße.
  • Lackieren der Zehennägel, sofern Sie das wünschen. Immer beliebt ist French Manicure. In diesem Sommer kommt zum Glück aber auch jede Menge Farbe ins Spiel. Ein knalliges Rot, interessanten Violett oder aber auch Schwarz sind häufig an den Damenfüßen zu beobachten.
Insider Geheimtipp: Koralle – besonders appetitlich und erfrischend!

Dieser Text stammt von unserem Partnerhändler b-intense® Infrarotkabinen

Das könnte Ihnen auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Regina Semturs 28. August 2016 von 20:34

    Ich habe seit kurzem die Ausbildung zur Fußpflegerin absolviert und bin mobil tätig.
    Da mein Klientel vorwiegend ältere Personen sind ist es mir besonders wichtig, Zeit für jeden Kunden zu haben.
    Nicht alleine die Füße, sondern auch die Seele sollte mitbehandelt werden und damit habe ich sehr gute Erfahrung gemacht.
    Es macht mir immer wieder Freude zu sehen wie glücklich Menschen sind, wenn man sich ihnen widmet.

  • Ihre Daten sind sicher! Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Es werden keine Daten mit Dritten geteilt.