sprung_ins_wasser
Pool Spaß

Wie ein Fisch im Wasser!

Schwimmen ist der ideale Sport im Sommer: erfrischt und macht fit! Ganzjährig schenkt er uns Kraft und Ausdauer. Greifen Sie zu!

Schwimmen ist eine Sportart, die unzählige Vorteile mit sich bringt und zählt zu den gesündesten Sportarten der Welt. Im kühlen Nass fühlen wir uns schwerelos. Kein Wunder im Wasser wirkt es, als würden wir doch nur mehr ein Sechstel unseres Gewichts wiegen. Das schont unsere Bänder, Knochen und Gelenke. Somit ist Schwimmen ideal für Alt und Jung.

Ein wenig Hintergrund

Im Grunde können wir schwimmen bevor wir atmen. Im Bauch der Mutter reifen wir heran und können schon von Geburt an tauchen und uns selbständig über Wasser halten. Nachdem wir dann einige Monate auf der Welt sind, verlieren wir diese Fähigkeit.

Regelmäßiges Schwimmen …

  • ist gelenkschonend und daher auch für übergewichtige Menschen und bei Gelenkproblemen geeignet.
  • kurbelt den Kreislauf an.
  • sorgt für eine optimale Durchblutung des Kreislaufes.
  • kann den Blutzuckerspiegel senken.
  • beugt Venenerkrankungen vor.
  • hält die Nervenbahnen und unser Gedächtnis aktiv.
  • verbessert die Körperwahrnehmung.
  • stärkt das Immunsystem.
  • trainiert unterschiedliche Muskel.
  • verbessert die Ausdauer.
  • reduziert den Fettpolster: pro halbe Stunde werden bis zu 900 Kalorien verbrannt. Es gilt: je kühler das Wasser, desto stärker die Fettverbrennung. Warum? Der Köper muss mehr Energie aufbringen, um die Temperatur zu halten.

Auf die Technik kommt’s an!

Wir fühlen uns einfach wohl im Wasser, genießen die Leichtigkeit und trainieren, was wir ursprünglich schon konnten. Doch wie so oft, kommt es auf die Technik an. Jeder Schwimmstil sollte richtig ausgeführt werden. Die falsche Technik anzuwenden ist ungesund und kann orthopädische Schäden mit sich bringen. Am besten vor dem Schwimmen ein wenig aufwärmen und lockern.

Brust-Schwimmen

ist in Österreich ein beliebter Klassiker und meistens die erste Schwimmart, die uns beigebracht wird. Wichtig ist, den Kopf nicht krampfhaft aus dem Wasser zu strecken. Das schadet der Halswirbelsäule. Waagrecht im Wasser bleiben, lautet die Devise. Sprich: Der Kopf muss untertauchen, die Haare werden nass. Wer das vermeiden möchte, dem empfehlen wir eine Schwimmhaube zu tragen. Auch eine Schwimmbrille ist sehr nützlich: Schützt unsere Augen vor Salz oder Chlor und wir können auch unter Wasser mögliche Hindernisse sehen.

Rücken-Schwimmen

gilt als die gesündeste Schwimmart, da sich unser Körper in seiner natürlichsten Lage befindet: Die Wirbelsäule ist gerade, die Nackenmuskulatur wird entspannt – und somit von Orthopäden gerne gesehen. Die angespannten Muskeln rund um die Wirbelsäule werden so bestens entlastet und können sich erholen. Auf sanfte Weise werden Rumpf-, Arm- & Beinmuskulatur gestärkt. Beim Rückenschwimmen muss allerdings auf eine freie Bahn achten, schließlich wollen wir nicht ständig den Kopf verdrehen. Das wäre kontraproduktiv.

Kraulen

Im Grunde ähneln unsere ersten Plantschversuche dem Graulen schon sehr. Richtig ausgeführt, ist es dann um einiges anstrengender. Dafür kommt man schnell weiter und verbrennt die meisten Kalorien. Keine Wunder also, dass beim Triathlon um die Wette gekrault wird.

Unser Fazit:

Es zahlt sich mit Sicherheit aus, sich auch als Erwachsener die eine oder andere Stunde mit einem ausgebildeten Trainer zu gönnen. Sie benötigen keine teurer Ausrüstung sondern nur Freude an der Bewegung!

Plantschen im Wasser gehört ebenso zum Sommer, wie ein gutes Eis. Ob Freibad oder eigener Schwimmingpool – genießen Sie das Bad im erfrischenden Nass. Tauchen Sie ein und entspannen Sie. Schwimmen Sie dem Stress und Alltag davon.

Dieser Text stammt von unserem Partnerhändler b-intense® Infrarotkabinen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Diskutieren Sie mit und hinterlassen Sie uns Ihr Kommentar

Ihre Daten sind sicher! Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Es werden keine Daten mit Dritten geteilt.